Ist Bier eigentlich gesund für uns Männer?

Ist Bier eigentlich gesund für uns Männer?

Gerade als Dickmacher hat Bier einen schlechten Ruf. Oft hört man in Frauenkreisen, dass ein männlicher dickerer Bauch ein Bierfriedhof sei. Doch Bier hat seinen schlechten Ruf als Dickmacher nicht verdient. Fakt ist, dass Weißbier, Pils und Co. teilweise weniger Kalorien enthalten als die gleiche Menge Apfelsaft oder fettarme Milch. Auch in Sachen Mineralstoffe wäre Bier ein wunderbar gesunder Trank. Wäre schön, wenn da der Alkoholgehalt nicht wäre.

Bier wird nach dem Reinheitsgebot gebraut

Seit 500 Jahren wird Bier nach dem Reinheitsgebot gebraut. Es besagt, dass deutsches Bier nur mithilfe von Wasser, Hopfen, Malz (aus Gerste und eventuell Weizen) sowie Hefe gebraut werden darf. Künstliche Aromen und Enzyme, Farbstoffe oder Konservierungsstoffe, aber auch zugesetzter Zucker haben im deutschen Bier also nichts zu suchen. Das wirkt sich auf die Herstellungszeit aus: Die natürliche Gärung von Bier dauert insgesamt etwa vier Wochen.

Bier ist ein veganes Lebensmittel

Der Deutschen zweitliebstes Getränk nach Kaffee ist also durchaus etwas für Genießer. Sogar Veganer kommen auf ihre Kosten. Und warum? Weil deutsches Bier im Unterschied zu Wein oder Fruchtsäften nicht mit tierischen Klärmitteln behandelt werden darf, ist es ein veganes Lebensmittel. Aber eignet es sich auch für Gesundheitsbewusste?

Unterschiedlich viele Kalorien in den Biersorten

Bier gilt gemeinhin als Kalorienfalle, ist aber besser als sein Ruf – immerhin besteht es zu über 90 Prozent aus Wasser. Maßgeblich für den Kaloriengehalt ist der Alkoholanteil des Biers. So sind Starkbiere (auch als Bockbiere bekannt) besonders kalorienreich, ein Weißbier (38 kcal pro 100 ml) hat dagegen weniger Kalorien als fettarme Milch (48 kcal) und deutlich weniger als Rotwein (84 kcal).

Hier die Kalorien pro halbem Liter Bier im Überblick:

  • Weißbier (auch Weizenbier genannt): etwa 190 kcal

  • Helles: etwa 200 kcal

  • Kölsch: etwa 265 kcal

  • Pils: etwa 210 kcal

  • Starkbier/Bockbier: etwa 350 kcal

  • Alkoholfreies Bier: etwa 130 kcal

  • Malzbier/Malztrunk: etwa 270 kcal

  • Exportbier: etwa 265 kcal

Die Kalorienbilanz von Bier fällt auf den ersten Blick also gar nicht so schlecht aus. Allerdings: Den Löwenanteil der Kalorien verdankt das Bier seinem Alkoholgehalt. Diese "leeren Kalorien" liefern Energie, die in Fett umgewandelt werden kann – aber keine Nährstoffe. Außerdem wird Bier in Mengen getrunken, mit denen Milch oder Wein meist nicht mithalten können – die Kalorien summieren sich.

Wie gesund ist also das Bier?

Trotz vorhandener Pestizide und dem enthaltenen Alkohol ist Bier ein durchaus wertvolles Nahrungsmittel, das recht wenig Kalorien und dafür Mineralstoffe enthält. Auch nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums kann es problemlos noch getrunken werden. Wer Weizen, Pils und Co. als Genussmittel in Maßen konsumiert und zusätzlich für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr durch alkohol- und kalorienarme Getränke sorgt, schadet seinem Körper damit nicht.

 

Auch interessant: