Der passende Aperitif für die nächste Party

Der passende Aperitif für die nächste Party

Jetzt naht wieder unaufhaltsam die Zeit der vielen Gartenpartys, die wir, Männer und Frauen, doch so gerne feiern. Damit es eine gelungene Party wird, sollte man aber etwas wichtiges beachten. Lasse niemals deine Gäste im Trockenen stehen, sondern begrüße sie mit einem erfrischenden Aperitif. Wir zeigen Dir, worauf Du bei der Getränke-Auswahl achten solltest und mit welchen Getränken man heiter in den Abend starten kann.

Nicht jedes Getränk ist geeignet

Ein sprudelnder Prosecco, eine spritzige Weinschorle oder liebliche Fruchtsäfte: ein Aperitif oder auch Apéro wird zur Begrüssung der Gäste gereicht. Er soll nicht nur die Stimmung erheitern, sondern auch den Appetit anregen und auf das Menü einstimmen. Nicht jedes Getränk ist deshalb für jedes Essen geeignet. Weil er die Wartezeit bis zum Servieren der Speisen verkürzen und den Appetit anregen, jedoch nicht sättigen soll, sind Getränke auf Milch- oder Ei-Basis für einen Apéro unüblich. Klassische Aperitifs sind verdünnte Spirituosen oder prickelnde Schaumweine, aber auch leichte Cocktails wie der Hugo oder Longdrinks wie Gin Tonic und Aperol-Spritz. Für die alkoholfreie Alternative eignen sich Fruchtsäfte, die mit kohlensäurehaltigem Wasser gestreckt werden.

Die Kultur nimmt Einfluss auf das Getränk

Vor allem in Frankreich und Italien zählt ein Aperitif zum guten Ton und ist fester Bestandteil bei sozialen Zusammenkünften. Während in Frankreich ein Sherry, Pastis oder Kir beliebte Aperitifs sind, werden in Italien gerne Getränke mit Aperol oder Cinzano mit Soda kredenzt. In Deutschland und der Schweiz sind spritzige Weinschorlen oder ein gekühltes Bier häufig gereichte Aperitifs. Die Menge des Drinks beschränkt sich meist auf 0,1 Liter.

Aperitifs sind etwas abhängig vom Menü und der Jahreszeit

Mit einem trockenen Wein, Schaumweinen oder einem neutralen Sherry machst Du nie etwas falsch. Im Idealfall sollte der Aperitif aber auf die Jahreszeit abgestimmt werden. Eine prickelnde Bowle oder ein Glas Sekt mit Beeren und Minze sind im Sommer ideal erfrischend. Im Winter passt aber auch ein dezenter Portwein oder ein Getränk mit Wermut. Auf jeden Fall sollte der Aperitif geschmacklich auf das Menü vorbereiten.

Und jetzt noch ein bisschen Getränkekunde

Hier für Euch Männer noch ein paar wichtige Infos rund um die Getränke, die für einen Aperitif in Frage kommen.

  • Champagner, Sekt und Weißwein: Die klaren, prickelnden Apéritifs passen vor allem zu Menüs der exklusiven und gehobenen Küche. Besonders ein Champagner hebt den kulinarischen Wert von Kaviar, Seeteufel, Trüffel oder Jakobsmuscheln hervor und harmoniert geschmacklich hervorragend. Gemüse wie Weinblätter, Zucchini oder Spargel sowie junge Kartoffeln als Beilage runden das edle Menü wunderbar ab. Zu den weniger edlen Schaumweinen oder Weißwein passen alle anderen Sorten von Fisch und Meerestieren sowie helles Fleisch und süßliches Gemüse oder auch Flammkuchen und Wähen.

  • Sherry: Charakteristisch für den Sherry sind seine Aromen von Hefe, Mandeln und Haselnüssen. Der Aperitif harmoniert mit jeglichen Tapas, Käse, Minestrone, gebratenem oder überbackenem Gemüse sowie Bohneneintöpfen mit Fleisch oder Speck.

  • Aperol-Spritz: Sowie er gerne in Italien als Aperitif gereicht wird, passt die italienische Küche wunderbar zu dem leicht bitteren Aroma des Getränks. Mit Apérol Spritz werden Pasta-Gerichte, Pizza, Antipasti oder gemischte Salate eingeleitet. Der sommerliche Orange ist aber auch auf jeder Gartenparty mit Grillbuffet willkommen.

  • Mojito und Hugo: Dank braunem Zucker oder Holunderblütensirup sind beide Aperitifs sehr süß und werden mit frischer Minze etwas gemildert. Die süßlich-frischen Aromen passen zu asiatischen Gerichten, die ebenfalls oft Minze oder süß-saure Saucen enthalten.

Auch interessant: