Coole Gadgets für den Alltag

Coole Gadgets für den Alltag

Gadgets sind bei uns Männer sehr beliebt. Schließlich wollen sehr oft noch „Spielen“ und da kommen uns diese Dinge gerade recht. Vor allem die technischen Gadgets sind immer mehr auf dem Vormarsch. Ganz schön smart, was mittlerweile in deutschen Haushalten im Einsatz ist. Leider sind viele unserer Smart-Home-Gadgets umständlich zu bedienen. Dauert es nicht länger sein Phone aus der Tasche zu zücken, die App aufzurufen um damit das Licht anzuschalten als dies manuell zu erledigen? Vieles führt sich also damit selbst ad absurdum. Doch wir wollen hier zwei Gadgets vorstellen, die nicht so sind.

Klopfzeichen statt App

Ein cooles Gadget das wir für Euch Männer gefunden haben, nennt sich Knocki. Statt App wird hier mit Klopfzeichen gesteuert. Der Trick ist relativ simpel. Knocki wird unauffällig angebracht (z.B. unter einer Tischplatte) und reagiert auf Klopfzeichen. Was genau mit Klopfzeichen gesteuert werden soll kannst Du beliebig definieren. Zweimal klopfen und der Fernseher schaltet sich ein, dreimal klopfen und das Licht wird gedimmt. Knocki arbeitet nach dem IFTTT-Prinzip (If This Then That) und lässt sich mit einer Vielzahl von Smart-Home-Gadgets koppeln.

Mit vielen anderen Marken kombinierbar

Der Smart-Home-Booster arbeitet reibungslos mit Philips Hue, WeMo Schaltern, Nest Thermostat oder auch Spotify zusammen. Warum also nach dem SmartPhone oder einer Fernbedienung greifen? An dieser Stelle sind wir nicht die einzigen die an den skurrilen TV-Spot aus den 80ern denken – Clap on Clap off. Heutzutage erledigen wir das mit einem sanften klopfen. Schöne neue Welt. Wenn Du zuhause Dein Smartphone verlegt hast, kannst du dieses mit einem Klopfzeichen zum klingeln bringen. Geschickt am Briefkasten positioniert sendet dir Knocki eine E-Mail wenn der Postbote da war. Die Einsatzmöglichkeiten sind grenzenlos.

Überwachungskamera mal anders

Ein weiteres Gadget das wir gefunden haben, ist eine Überwachungskamera. Allerdings nicht ganz so, wie man sie in der Regel kennt. Es gibt heutzutage gute Gründe sich für eine Überwachungskamera zu entscheiden. Wir haben die Netatmo Welcome ausgiebig getestet. Der Markt ist voll, von den kleinen Helfern für mehr Haussicherheit. Aber beim Thema Überwachungskamera kommt uns ja schon mal gar nix ins Haus, was nicht gut aussieht oder auffällig blinkend von der Decke winkt. Damit wird die Luft dünn und es bleiben nur noch wenige Geräte in der engeren Wahl. Alleine das Unboxing erinnert einen an Apple. Ganz so als würde man gerade sein neues iPhone auspacken. Die länglich-runde Form erinnert so gar nicht an eine Kamera – und genau das macht sie so sympathisch. Auf den ersten Blick könnte man Netatmo Welcome auch für irgendetwas anderes halten. Ein kleines Schmuckstück, man sich gerne in die Wohnung stellt. Alle nötigen Kabel zu Anschluss der Kamera werden mitgeliefert und machen einen soliden und wertigen Eindruck. Besonders hervorzuheben ist die Gesichtserkennung. Nehmen wir an, Du bist nicht zuhause und die Kamera registriert eine Person. Durch die Gesichtserkennung erhältst Du nun automatisch eine Nachricht auf dein Smartphone wer eben Deine Wohnung betreten hat. Kommt z.B. Sohn oder Tochter nachhause wird dies gemeldet. Ebenso wenn Sohn oder Tochter mit einer unbekannten Person den Wohnbereich betritt. Ganz schön smart – ein Feature was viele Väter unter uns beruhigen wird.

Auch interessant: