Bessere Muskeln aufbauen mit einem Ernährungsplan

Bessere Muskeln aufbauen mit einem Ernährungsplan

Du möchtest beeindruckende Muskeln aufbauen? Am Besten schnell? Und das ohne Fett aufzubauen? Klar, durchaus möglich, denn jeder kann einen durchtrainierten Körper haben. Und dafür ist gar nicht so viel Training notwendig wie du vielleicht denkst. Muskelaufbau kann man mit der richtigen Ernährung deutlich beschleunigen. Doch so ganz einfach ist das natürlich nicht und es gibt einiges zu beachten. Wer wirklich intensiv Muskeln aufbauen will, der arbeitet am Besten mit einem Ernährungsplan. Dieser ist für Muskelaufbau definitiv hilfreich, wenn nicht gar unentbehrlich, wenn man es seriös angehen will.

Was ist für einen Muskelaufbau wichtig?

Erfolgreicher Muskelaufbau hat drei wesentliche Erfolgsfaktoren. Damit du überhaupt Muskeln aufbauen kannst, musst du trainieren. Ohne Training wird es keinen Muskelaufbau geben. Der größte Hebel, der letztendlich entscheidet, wie viel Muskeln du aufbauen wirst, ist die Ernährung. Wenn die Voraussetzung des Trainings erfüllt ist, hast du mit der richtigen Muskelaufbau Ernährung eine Stellschraube um deinen Erfolg zu maximieren. Zusätzlich ist die Erholung der Muskulatur wichtig. Beachte daher folgende wichtige Faktoren, die zum Erfolg führen:

  • Krafttraining

  • Ernährung

  • Erholung der Muskulatur

Wie wichtig ist die Ernährung beim Muskelaufbau

Zum Leben benötigen wir Energie. In jedem Lebensmittel, welches wir mit der täglichen Ernährung aufnehmen, steckt Energie in Form verschiedener Nährstoffe. Wenn du Körpersubstanz aufbauen möchtest, musst du langfristig mehr Energie in Form von Kalorien zu dir nehmen, als du verbrauchst. Möchtest du hingegen abnehmen, musst du weniger zu dir nehmen. Vorausgesetzt du trainierst richtig und nimmst genügend Energie zu dir, bestimmt trotzdem noch das Verhältnis der Stoffe, ob du Muskeln oder Fett aufbaust. Man sagt, dass 60 bis 70 Prozent vom Muskelaufbau durch die richtige Ernährung kommt. Genau aus diesem Grund ist auch ein Ernährungsplan für den Muskelaufbau sehr wichtig und hilfreich.

Welche Nährstoffe sind wichtig in dieser Phase?

Es gibt Makronährstoffe und Mikronährstoffe. Zu den Mikronährstoffen zählen die für viele im Organismus ablaufenden Prozessen wichtigen Vitamine und Mineralstoffe. Mikronährstoffe liefern den Körper keine verwertbare Energie. Energie gewinnt der Körper aus den sogenannten Makronährstoffen. Dazu gehören Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett. Das Verhältnis der Aufnahme von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett hat in der Ernährung einen sehr großen Einfluss auf den Muskelaufbau. Mikronährstoffen sollten aber nicht vernachlässigt werden. Bei einem Muskelaufbau Ernährungsplan wird diesen häufig zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Das ist nicht gut für deine Gesundheit. Mikronährstoffen gehören zu einer gesunden, dem Muskelaufbau unterstützenden, Ernährung dazu. Zu den Mikronährstoffe gehören Vitamine und Mineralstoffe. Zu den Makronährstoffe gehören Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett.

Welche Rolle spielt Eiweiß in der Ernährung?

Protein (Eiweiß) hat viele wichtige Aufgaben im menschlichen Körper. Der Aufbau und Erhalt von Körperzellen ist eine für uns und dem Muskelaufbau wesentliche und relevante. Muskeln bestehen weitestgehend aus Wasser und Protein. Um deine Muskelmasse zu vermehren, musst du dich also eiweißreich ernähren. Dabei ist es wichtig, wann du das Eiweiß isst, wie viel du isst und wie werthaltig die Proteine sind. Eiweiß setzt sich aus verschiedenen Aminosäuren zusammen. Je ähnlicher die Aminosäure-Zusammensetzung des Nahrungsproteins zum Muskelprotein des menschlichen Körpers, desto besser.

Auch interessant: